2022

Unsere vermittelten Tiere

Wir freuen uns immer, Post von unseren ehemaligen Tierheimbewohnern aus ihrem neuen Zuhause bekommen.
Wie man sehen kann, war es seit 2018 ein wenig eingeschlafen, wird aber jetzt wieder gepflegt sobald wir von neuen Tierbesitzern Texte und Bilder bekommen und mit deren Erlaubnis hier veröffentlichen dürfen.

202220212020
2018-20142013-20102010-20072007-2005

Tata (jetzt Serenity) und Campurriana (jetzt Sora)

Am 12. Februar 2022 kam Rick zum Besuch ins Tierheim, da wir 2 Katzen ein „Für-immer-Zuhause“ schenken wollten. Er hat sich dort direkt in Tata (Serenity) verliebt. Da zeigte sie schon ihre verspielte Art. Es waren so viele weitere süße Katzen mit im Raum, Campurriana (Sora) war eine davon. Rick hat sie auch direkt ins Herz geschlossen.

Zuhause brachten wir in der Zwischenzeit das Netz am Balkon an und bereiteten uns auf unsere 2 Katzen vor. Am 22 Februar war es endlich so weit. Wir konnten Sora und Serenity mit nach Hause nehmen. Nach einer 30-minütigen Autofahrt kamen sie endlich in ihr neues Zuhause an. Es wurde direkt alles im Eingewöhnungszimmer erkundschaftet, gerochen und erklommen.

Am Anfang mochten die zwei den Balkon nicht und wollten direkt wieder in die Wohnung. Mittlerweile sind sie sehr gerne dort und lieben es sich zu sonnen, die Vögel zu beobachten etc.

Serenity liebt Boxen über alles, ist sehr gesprächig und sie muss immer in der Nähe von einem von uns sein. Sie hat ein Lieblingsspielzeug für sich entdeckt und trägt es durch die Wohnung oder legt es vor einem hin, damit wir es wegwerfen und sie es uns zurückbringen kann. Sie erzählt viel über den Tag verteilt und genießt ihre Kuscheleinheiten mit uns, so wie mit Sora.


Sora liebt den Rascheltunnel und liegt überall. Auf dem Fensterbrett, oben in der Hängematte der Kletterwand, in der Kuschelhöhle etc. Sie ist unsere kleine Ninja Katze und unser kleiner Tiger. Sie kann enorm hochspringen. Sora ist abends gerne bei uns im Schlafzimmer auf dem Bett, wenn es Schlafenszeit ist und weckt uns morgens pünktlich zum Frühstück.

Sora und Serenity kuscheln auch viel miteinander. Wir sind so enorm dankbar für diese zwei süßen Katzen. Wir haben sie in so kurzer richtig liebgewonnen und können uns unser Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Es fühlt sich an als hätten wir sie schon seit immer.

Wir wollen uns nochmal herzlich bei euch bedanken, für die großartige Vermittlung und auch die Unterstützung/Rat vorher und seitdem wir sie haben.

Rick und Kirstin

Kater Carlo zieht ein

Neun Wochen ist es her, dass ich dieses Bild auf Eurer Website entdeckt habe und seit acht Wochen wohnt Kater Carlo nun bei uns.

Er gab sich als verschmust, eigenwillig und einzelgängerisch aus und dass er 10 Jahre alt sei. Nun,….. eigenwillig ist er!

Nachdem er, völlig unerschrocken, sein neues Heim erkundet hatte, musste er sich erst einmal von allen Strapazen erholen. Das dauerte eine Woche.

Gleichzeitig stellte er fest, dass es noch eine Welt vor der Haustür gibt. Wir wollten zunächst an der dringenden Empfehlung festhalten, Freigänger erst nach 4 Wochen Eingewöhnung langsam ins Freie zu lassen.

Lange mussten wir das Gemaunze jedoch nicht ertragen, denn Kater Carlo kann auch Türen öffnen. Das wussten wir und hatten deshalb bereits einige Türen im Haus mit Drehknöpfen ausgestattet. Die Haustür nicht…., einen Moment nicht aufgepasst, zack, Carlo weg!

Nach fünf angstvollen Stunden spazierte er wieder herein und war von diesem Moment an Freigänger mit eigenem Garten und mehreren Nachbarkatzen, mit denen er sich erstaunlich gut verträgt.

Die anfängliche, verhaltene, Schmuserei ließ nach und machte einem unbändigen Freiheitsdran Platz, der, mit Beginn der warmen Jahreszeit, darin gipfelte, dass der feine Herr lediglich zum Speisen nach Hause kommt. Es gibt Frühstück, spätes Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Mitternachtsimbiss – dazwischen…. Erkundung der Umgebung.

Mehrmals erreichten uns über Facebook, Aufrufe besorgter Mitmenschen und Nachbarn, denen ein Kater ins Haus lief, unbeeindruckt am Golden Retriever vorbei, direkt das Sofa ansteuerte und dort ein Schläfchen hielt.

Er besetzte Terrassen, Wohnzimmer und Küchen und schaute bei der Aufnahme der Fahndungsbilder mit einem sehnsüchtigen „Ich bin sooooo Süß“-Blick in die Objektive, dass jedes Fotomodell blass wäre vor Neid.

Die Wahrheit über Kater Carlo? Er ist – laut Tasso – 12 Jahre alt, hat kaum Probleme mit anderen Katzen, mit Hunden schon gar nicht, er ist nur schmusig, wenn es unbedingt erforderlich ist, um an Futter zu kommen. Dann trägt er sein Fell, im wahrsten Sinne, zu Markte. Ansonsten interessiert er sich herzlich wenig für seine zweibeinigen Mitbewohner. Und……, ER IST SOOOOO SÜÜÜÜß!!

Mittlerweile hat sich unser Zusammenleben entwickelt. Er ist viel an der frischen Luft, klettert auf allen Bäumen herum, fängt Mäuse, verspeist diese auch gerne mal im Wohnzimmer und er glänzt bei vereinbarten Tierarztterminen regelmäßig durch Abwesenheit. Abends bleibt er hin und wieder mal zu Hause auf seinem Kratzbaum und er hat es sich freundlicherweise abgewöhnt, nachts auf uns herum zu trampeln. Also ein rundum sorgenfreies, schönes Katzenleben.

Und wie geht es uns damit? Wir lieben ihn so wie er ist! Der alte Rocker!

Und wir danken Euch, dass Ihr ihn uns anvertraut habt und dafür, dass Ihr Euch für Tiere einsetzt und Eure Lebenszeit, Energie und Emotionen für sie einbringt. CHAPEAU!

Joseph

Hallo liebes Tierheim-Team

der Joseph ist nun etwas mehr als 2 Monate bei uns,er hat sich sehr gut eingelebt und er versteht sich mit Simpson gut.
Die beiden flitzen durch die Wohnung und jagen sich gegenseitig.
Wenn mein Mann Homeoffice macht leisten ihm beide Kater Gesellschaft.
Jospeh ist ein freundlicher Kater ,der einem auf sanftem Weg mitteilt, wenn er keine Lust auf Streicheleinheiten hat.
Er steht auch total auf Toastbrot,wenn man mal vergisst es weg zu räumen,klaut sich Joseph das Toast.

Ginger und Xena

Anmerkung des Tierheims: Wie zu lesen ist, wurden Ginger und Xenia vor 7 Jahren vermittelt.
Da wir aber die Bilder und den Text erst vor kurzem erhalten hatten, wollen wir die beiden nicht unter „2018-2014“ verstecken.

Kaum zu glauben, aber seit nunmehr fast 7 Jahren leben Ginger und Xena aus dem Tierheim Nied bei mir.


Ginger hat sich sofort sehr wohlgefühlt, Xena hat die erste Woche hinter dem Schrank verbracht und war am Anfang sehr schüchtern. Um so schöner ist es zu sehen, wie selbst-bewusst sie geworden ist.

Ginger
Xenia

Bilder sagen mehr als Worte
Die zwei sind ein Herz und eine Seele

Beim Fernsehen
Beim spielen

Auf der katzensicheren Terrasse