Menü Schließen

2013-2010

Unsere vermittelten Tiere

Wir freuen uns immer, wenn wir Post von unseren ehemaligen Tierheimbewohnern aus ihrem neuen Zuhause bekommen.

2018-20142013-20102010-20072007-2005

Lisa

Liebe Petra Decken,

Lisa geht es sehr gut, habe gerade mal versucht, sie aufzunehmen. …nun putzt sie Flecki und umgekehrt
Herzliche Grüße aus Eschborn

Hallo Liebes Team von der Tierheim Nied

Liebe Grüße

Lilly und Murphy

Ich wollte mich nur mal melden und mich nochmals bedanken. Lilly und Murphy machen mir sehr viel Freude. Lilly kam am ersten Tag schon gleich zu mir Murphy dagegen meinte er wäre Nachts um halb eins soweit das ich ihn jetzt Streicheln könnte und weckte mich auch gleich auf 🙂 .
Sie turnen beide durch die ganze Wohnung und haben sich sehr gut eingelebt, schlafen tun beide natürlich im Bett, Murphy links unten und Lilly rechts oben :). Ich schicke ein paar Fotos mit in ihren Lieblings Posen.

Zurück nach oben

Hannibal

Hallo,
wir haben Hannibal im Jahr 2011 aus dem Tierheim abgeholt. Hannibal war am Fuß verletzt und hinkte ein wenig. Bedingung für die Adoption war, dass wir für ihn auch eine Partnerin besorgen würden, was wir auch versprachen und taten. Hier Hannibal mit seiner Freundin Lina. Den beiden geht es sehr gut. Hannibals Fuß ist gut geheilt und er ist sehr fit und wild.

Viele Grüße

Zurück nach oben

Bea

Liebes Tierheim Nied,
unsere Bea lebt nun seit einigen Jahren bei uns und wir wollten ihnen mal zwei Bilder schicken.
Sie hatten sie damals in der MIX inseriert mit Foto und wir wollten nur sie und haben sie immer noch. Trotz einiger Macken haben wir sie gern und sie uns hoffentlich auch.
Gute Adventstage und einen schönen Tag beim Weihnachtsmarkt in Nied.

Mit freundlichen Grüßen

Zurück nach oben

Benny

Liebe Frau Decken,

ich bin gar nicht sicher, ob wir letztes Jahr eigentlich ein paar Bilder von Benny (der mit den langen Zähnen) geschickt hatten… auf jeden Fall geht es ihm gut, er versteht sich prima mit Krümel, seinem schwarz-weißen Mitbewohner und wir sind inzwischen Profis im Zähneschneiden. 😉

Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und vielen Dank an Ihr ganzes Team für das tägliche Engagement!
Viele Grüße

Zurück nach oben

Cosmo

Liebe Frau Decken,

vielen Dank für Ihre nette Post. Ich lese sie immer gerne. Meinen drei Katzen geht es prächtig, auch der „kleinste“, ehemals Cosmo ist immer voll mitten drin, das Trio passt sehr gut zusammen. Wenn ich nicht wüßte, daß ich damals bei Ihnen meine zwei Wildlinge geholt hatte, würde nichts mehr darauf hinweisen. Beide schmusen wie die wilden und sind sehr sehr lieb. Anbei ein paar Bilder für Sie.

Alles Liebe und Gute

Zurück nach oben

Ellie

Liebe Frau Decken,

erinnern Sie sich noch an die kleine Ellie. Wir haben Sie 2010 von Ihnen als Baby adoptiert. Sie lebte bei Ihnen zu Hause mit ihrem Bruder. Sie heisst nun Betty und lebt mit der gleichaltrigen Wilma in einer Katzen WG bei uns. Im Anhang sehen Sie, wie wohl sich Betty (Ellie) bei uns fühlt. Sie ist sehr anhänglich und extrem schlau.

Ganz liebe Grüße

Zurück nach oben

Tito

Hallo Snjezana, schön das du dich meldest. Tito geht es sehr gut. Er ist ein echt toller Kerl der mittlerweile 30kg wiegt. Er wird von allen liebevoll Terrorkrümel genannt. 🙂
Tito ist sehr neugierig und aufgeweckt und geht seinen Kumpels auch manchmal ganz schön auf die Nerven :-). Titolino hat bei uns eine Menge Freunde zum spielen gefunden und das ist auch inklusive „fressen“ das was er am gernsten macht! Spielen und Fressen ist einfach toll!

Tito hat sich wirklich sehr gut gemacht und auch beide Wesenstests mit Bravour bestanden!!! :-)) Ich bin stolz auf meinen kleinen Mann!! Donnerstags gehen wir immer zum turnen…von den Geräten und Übungen ist das wie Agility nur wird alles mit Geduld und Köpfchen gemacht. Hier lernt der kleine Kerl auch mal Übungen wie Leiter, Tunnel…. ohne Schwung und Vollgas zu machen. Vollgas ist sein Spezialität in der Hinsicht muss er nix lernen 🙂

Freitags gehts dann immer zur Rambogruppe. Das ist eine Spielegruppe für die größeren und robusteren Hunde …Samstags oder manchmal auch Sonntags sind wir dann beim Mantrailing. Jaaa, auch Pitis können das (da sind viele immer etwas erstaunt) 🙂 und er macht das auch noch wirklich sehr gut. Er ist sehr sehr verschmust und schläft gern im Bett:-)…schlafen ist eine seiner Lieblings Aktivitäten!

Liebe Grüße …

Zurück nach oben

Frida und Flöckchen

Hallo zusammen,
hier wie versprochen die Bilder zur Montage und Einrichtung des Kaninchengeheges für Frida und Flöckchen.

Das Zimmer ist ein ehemaliges Arbeitszimmer von 9 qm und wurde bis auf 2 Regale komplett ausgeräumt.
Auf das Laminat wurde für die Sauberhaltung, falls mal was daneben geht, ein PVC gelegt.
Die Leisten wurden mit Holz verkleidet, sodass sie und die Tapete nicht angefressen werden.
(hat sich zum Glück auch bis heute bewährt)
Die Gehegegitter wurden bei ebay bestellt (Welpengehegeelemete) und zusätzlich im unteren Drittel mit 30cm Glattkantholz verstärkt. Die beiden kommen so nicht auf die Idee am Volierendraht zu knabbern. 10 Elemente kosten ca.55€.

Im Gehege:
Eine Buddelkiste, einen Hocker, mittlerweile einen 1 Meter langen Tunnel (selbst gemacht), einen Weidentunnel, ein Weidenbrückchen, 2 Katzenklos in jeweils jeder Ecke des Geheges, ein Futterbaum mit Ästen und eine Heuraufe. Circa 10 Läufer im Wechsel zum sauber machen. Dazu kommt demnächst noch ein zusätzliches Häuschen..

In Kürze werde ich die Einrichtung ein bisschen umstellen, somit kommt keine Langeweile auf. Für den Zahnabrieb habe ich von Freunden und Bekannten Haselnuss- und Apfelbaumzweige (ungespritzt) bekommen. Diese werden auch brav angeknabbert und die Rinde abgenagt…

Viele Grüße von Frida und Flöckchen (jetzt: Ernie) und mir 🙂

Zurück nach oben

Monty und Xara

Liebe Frau Decken,
es müsste ca. 2009 gewesen sein, daß Sie mir Monty und Xara vermittelt haben – ich habe sie noch auf Ihrer Homepage gefunden.
Jetzt habe ich die beiden leider gerade gestresst mit dem Versuch, hier einen Welpen aufzunehmen, der aber leider gescheitert ist – nicht wegen der Katzen, sondern wegen meiner eigenen Nerven.
Da hab ich die beiden noch mehr schätzen gelernt. Sie haben die “Welpenwoche” ohne größere Entfremdungssymptome überstanden.

Die beiden Katzen haben in den ganzen Jahren noch bei KEINER der Mahlzeiten gefehlt, und die anfangs (d.h. ein halbes Jahr lang) sehr scheue Xara lässt sich auch heute noch Fremden nicht anfassen, ist aber bei mir sehr sehr anhänglich, jeden Abend auf dem Schoß und jede Nacht auf dem Bett. Und ist ein richtiges Moppelchen geworden. Untereinander sind sie jetzt keine Schmuser, liegen immer mit einem Mindestabstand von 30 cm, und VOR der Fütterung vertrimmt Monty die Xara immer noch manchmal dass die Fetzen fliegen, aber sie begrüßen sich mit Naseschnuppern und vertragen sich eigentlich prima.

Also: 4 uneingeschränkt schöne Katzenjahre, in denen ich oft dankbar war für Ihre Beratung!

Viele Grüße

Zurück nach oben

Neues von Bella

Hallo Frau Decken,
bald sind es 3 Wochen, in denen Bella schon bei uns ist. Heute ist unser erster Termin beim Tierarzt. Bella läuft seit einer Woche auch ohne Leine Spazieren (weitab vom Verkehr). Sie kann zwar nur zwei Kommandos – die allerdings perfekt. Auf „HIER“ kommt sie sofort angerannt und Sitz – erst recht mit Leckerli – klappt auch perfekt. (mit kurzer Leine geht sie auch ganz gut „bei Fuß“)

Leider sind diesbezügliche Fotos alle nichts geworden, weil sich das Licht in der Scheibe bei Fotos von außen spiegelt: In unserem Büro – mit herrlichem Ausblick auf ankommende Personen – war ein Platz auf der Fensterbank für unsere „MAUSI“ reserviert. Bella klettert über Schreibtischstuhl und Schreibtisch dorthin und wartet scheinbar an dieser Stelle unsere Rückkehr ab..Ein Bild mit Freundin „MAUSI“ am Schreibtisch fügen wir mal bei(AA.JPG).

Dazu noch zwei Bilder von unseren zahlreichen Spaziergängen! (CC.JPG)
Noch etwas am Rande:
Unsere Hündin „Amy“ ist in der hiesigen Eisdiele „berühmt“, weil sie ihr Tüteneis schleckt wie wir Menschen und nicht reinbeißt. Das hat sich Bella abgeschaut und in den letzten Sommertagen sah man bei Hunde wechselseitig an einem Eis schlecken. „Menschenauflauf“ ist natürlich übertrieben, aber hatten stets viele Zuschauer.

Und zum guten Schluss: Bella hat hier einen Zweitnamen bekommen:

Herzliche Grüße von FLITZEPIEPE

Zurück nach oben

Sunny hat sich eingelebt…

Hallo liebe Tierfreunde,

Karl (vormals Sunny) ist jetzt seit 21.07. (nachdem er eine Woche im Tierheim war) bei uns und hat sich sehr schnell und ohne Probleme an uns ungewöhnt und eingelebt.
In Frieda (siehe Foto, schwarz) hat er auch sehr schnell eine sehr gute Freundin gefunden, mit der er die ganze Zeit verbringt. Der Teppich auf dem Foto ist ihr Lieblingsplatz.

Grüße von Fiete (Schildsittich) und Felix (Sheltiemeerschweinchen)

Liebes Tierschutzteam,

grüße aus unserem neuen Zuhause senden Fiete (der jetzt mit 6 Nymphensittichen, 2 Katharinasittichen, 2 Pflaumenkopfsittichen und der Prachtrosellahenne im eigenen Vogelzimmer mit angeschlossener Aussenvoliere und natürlich BEI UNS IM WOHNZIMMER 😉 lebt…
Auch wenn er bei uns auf der Schulter hockt, sucht er seine gefiederten Freunde im Vogelzimmer, fliegt immer wieder zur Tür und quasselt uns voll ;-)) UND Felix lebt jetzt bei unserer gleichaltrigen schwarzen „Biene“, die ihn gleich beim ersten Treffen im Tierheim sofort abgeschleckt hat, nachts in einem Meerikäfig mit angrenzendem Gehege, tagsüber in dem Spielgehege im Nachbarzimmer und wenn es draußen schön ist, dann haben die 2 noch ein Gehege auf der Wiese mit wetterfestem Stall…
Vielen Dank für alles und weiterhin GUTE Vermittlung!!!!!

Fiete und Felix

Zurück nach oben

Kylie alias Lulu

Hallo Frau Decken,
Erste Annäherung ist geschafft. Obwohl erstmal fauchen war, wird es langsam gut.
Vielen Dank nochmal und herzliche Grüße

Bengalkater Ramses

Hallo liebes Tierheim Team,

Im April haben wir den Bengalkater Ramses von Ihnen adoptiert. Er hat sich mittlerweile gut eingelebt und hält die ganze Familie auf Trapp.

Wir sind gerade dabei unseren Garten katzenausbruchsicher zu machen, was aber nur nach und nach geht (unser Garten ist sehr groß), da das alles sehr viel kostet. Er ist sehr einfallsreich wenn es ums ausbrechen geht und wir haben Angst das er es mal schafft und wir ihn nicht wiederbekommen. Er ist ansonsten topfit, rennt durch die Wohnung und spielt wie verrückt.

Mit freundlichen Grüßen Familie A. mit Ramses

Zurück nach oben

Mariechen

Hallo Frau Decken,

Hier ein par Bilder von Mariechen und ihrem neuen Freund. Die beiden verstehen sich super und sie hat sich mitlerweile auch sehr gut eingelebt.

Liebe Grüße

Donnie

Von Donnie und Edith 🙂

Leider ist mein Böckchen Opi Adriano eingeschlafen – daher wohnen Julchen, Edie, Murmel und Edith zusammen. Sie haben sich ohne größere Kämpfe arrangiert und erkunden nun die neuen Ställe. Bilder folgen !

Liebe Grüße

Zurück nach oben

Nicky in ihrem neuen Zuhause

Hallo liebes Tierheim Team,

anbei ein paar Fotos von Nicky, die sich bei uns schon ganz gut eingelebt hat. Vor unserem Vogel hat sie noch Angst, wenn er durch die Wohnung fliegt, nimmt sie Reißaus und versteckt sich. Wirklich ein sehr liebes Tier!! Wir freuen uns das sie so langsam ihre Scheu verliert.

Beste Grüße !

Kater Michi

Hallo,
ich möchte mich für den netten Empfang heute bedanken! Nach 1/2 Stunde Fahrt hat Michi sein neues Heim erreicht. Er streift hier noch etwas unsicher in meiner Wohnung und auf der Terrasse umher. Die Annäherung mit meinem Oldie „Pieps“ gestaltet sich etwas zäh, ist noch mit viel Fauchen seitens Michi begleitet aber das wird schon. Michi ist im Moment sehr auf mich fixiert, absolut (extrem) schmusig und entdeckt sein neues Zuhause.
Lieben Gruß

Zurück nach oben

Dublin und Bally

Ein kleiner Gremlin mit großen braunen Augen sitzt in der Box bei Fr Braun. Eine Zeit lang konnte ich ihm wiederstehen doch nicht auf ewig. Der kleine Humpelzwerg lebte eine Weile allein, doch so konnte es nicht bleiben. Also ab zu euch und bei den kleinen Neuzugängen gesucht. In einer Ecke zeigte mir Petra dann dieses süße schwarze Plüsch, zwar sehr ängstlich aber hey das sind am Ende die Schmusemonster^^. Trotz Kippfenstervorfall und Epilephsie geht es Dubi in der neuen Wohnung so gut, er rennt, spielt und putzt sich. Sollte mal ein Anfall diese Freude trügen ist Bally sofort zur Stelle und kümmert sich um den Kleinen.

Auch die Puschelmaus freut sich in der neuen Wohnung über Spiel,Spaß und Spannung( mit der Hand meines Freundes spielen, Spaß dabei ihn zu ärgern und Spannung was da wohl in seinem Rucksack drin ist.) Unglaublich aber wahr, trotz Anst das der Umzug für die 2 zu stressig werden würde war das Gegenteil der Fall schon der Zwischenunterkunft machte es Bally spaß die Gastwohnung auseinander zunehmen und Dubi freut sich darüber meine Mum und ihren Freund bei der Tablettengabe teils verzweifeln zu lassen. Kaum in meiner neuen Wohnung gehört natürlich alles den Beiden (mit selbst gebautem riesen Kratzbaum ) Danke das ich über euch diese beiden Donauwörther bekommen habe Lg



Puschel

Hallo, liebes Tierheim-Team, hier schicken wir nochmal die E-Mai, weil wir uns nicht sicher sind, ob die Mail bei Ihnen angekommen ist. Seit einem Jahr ist die Puschel nun bei uns. Wir waren vor zwei Wochen beim Impfen und sie ist topfit. Sie wiegt jetzt auch 3 Kg. Als sie zu uns kam wog sie gerade mal 2 Kg. Sie ist sehr neugierig und hält die Gipsy in Bewegung. Manchmal zicken sie beide miteinander rum, aber Gipsy genießt es manchmal auch. Seit kurzer Zeit liegt die Puschel jetzt auch in den Katzenkörbchen und auf den Decken. Am Anfang hat sie nur auf dem Teppich oder dem Bett geschlafen, dann auch auf dem Sofa. Sie ist sehr lieb und verschmust und stellt selten etwas an. Wir sind sehr froh, das wir uns für sie entschieden haben. Wir schicken aktuelle Fotos mit. Mit freundlichen Grüßen

Zurück nach oben

Peachie

Hallo,

ich wollte doch mal nach bisher wundervollen 3 Wochen in meinem neuen zuhause zeigen wie gut ich es getroffen habe.
Ein paar Bilder auch von meiner neuen Schwester, wir sind zwar noch nicht ein Herz und eine Seele aber alle Frauchen arbeiten daran.
Ein reichliches Fresschenangebot ist da mit vielen Leckereien. Ich fühle mich sehr wohl! Geimpft bin ich auch.

Euch ganz lieben Dank und vermittelt die anderen Katzen auch in so schöne neue zu Hause.

Aimee, Pauls Schwester

Hallo liebes Tierheim Team ! Ein schönes Osterfest wünscht Ihnen Familie M. Anbei ein paar Fotos von der Süssen Maus ! Ihre Lieblingsbeschäftigung ist es, mit meinem Mann, mit dem Fahrrad durch den Hanauer Wald zu „rasen“. Sie ist halt doch ein Huskymädchen!

Zurück nach oben

Luna ehemals Brownie

Hallo!

Nun ist Luna schon fast zwei Monate bei uns, jetzt will ich doch endlich mal von ihrem Befinden berichten.
Nachdem sie die ersten paar Tage bei uns hinterm Sofa verbracht hatte (was auch jetzt noch in Stesssituationen ihr sicherer Zufluchtsort ist), hat sie Stück für Stück, ganz langsam ihr Revier erweitert. Es erstreckt sich allerdings immer noch nur über das Wohnzimmer und die Küche! Die Versuche, sie weiter zu locken sind noch nicht sehr erfolgreich. Aber in ihrem kleinen Revier fühlt sie sich wohl. Sie hat den Kratzbaum erobert (zwar nur bis zur zweiten Etage), probiert die verschiedensten Liegeplätze auf dem Sofa aus, genießt es, gebürstet zu werden (dann werde auch ich geputzt!), spielt wild mit ihrem Flickenteppich und wenn ich auf dem Sofa sitze, klettert sie auf meinen Schoß und möchte gestreichelt werden. Bei all diesen Aktivitäten läßt sie allerdings Vorsicht walten, aber sie sitzt nur noch selten hinterm Sofa!

Viele liebe Grüße

Füxchen

Liebe Frau Decken, vielen Dank für Füxchens Impfpass. Sie ist nun seit zwei Wochen bei uns und hat sich richtig gut eingelebt. Nacheinander hat sie alle Zimmer der Wohnung mit den unterschiedlichsten Sitzplätzen erobert: das Versteck hinter dem Sofa, die Fensterbank mit Blick in den Garten, die Heizung, Sofa, Stühle und manchmal unbemerkt die Bettdecke… Anfänglich noch sehr scheu, hat sie sich schnell neugierig überall umgesehen. Sie genießt die nachmittäglichen Schmusestunden mit meinem Sohn und spielt mit seinen Lego- und Schachfiguren. Von der Küchenablage hat sie ein Gummiband als „Maus-Spielzeug“ ergattert und spielt damit „Anschleichen“ und „Haschen“. Abends schnurrt sie eine Runde um unsere Betten herum, um uns Gute Nacht zu sagen. Wir freuen uns sehr über unsere neue Mitbewohnerin und sind glücklich, dass wir ihr ein neues Zuhause geben können. Herzliche Grüße

Zurück nach oben

Bilder vom Hasen Mitja

Hallo Liebes Team,
vor 2 Wochen konnten wir den Hasen Mitja mit nach Hause nehmen. Mittlerweile hat er sich bestens bei uns eingelebt und versteht sich mit seiner Hasen Dame prächtig. Sein Fell ist schön nachgewachsen.
LG

Tanja

Hallo Petra Decken,
liebe Leut im Tierheim Nied … 🙂

Katzendame Tanja wohnt seit 21.12.2012 nun fast zwei Monate bei uns in Frankfurt, der Hinkelfarm, und das beschriebene auftauen aus meiner ersten E-Mail hat sich inzwischen zu draufgängerischem und mutigen Aktionen von ihrer Seite verändert. 🙂
Sie hat längst die ganze Wohnung erobert, versteckt sich nur noch selten, lümmelt hinter uns auf der Couchrehling am Abend und lässt sich inzwischen schon länger streicheln und beinahe überall berühren. Ganz wohl ist ihr immer noch nicht dabei, doch wir sind sehr zufrieden. Kürzlich kaute – gaaaaanz vorsichtig – sie auf einem meiner Finger und war überrascht, dass ich ihn gar nicht wegzog. Denn eigentlich wollte sie damit möglicherweise signalisieren aufhören, mein Kopf ist tabu. Das hat sie aber so sanft gemacht, so dass ich es ausnutzte, ihr im Maul meinen Finger zu belassen. Sie hörte auf zu kauen und leckte ihn hinterher ab.

Fazit: Liegt Tanja erhöht und kommen wir von unten mit der Hand, lassen den Kopfbereich außen vor, dann lässt sie sich streicheln. Zeigt sogar ihren Bauch dabei. Die Verweildauer ist dann noch kurz. Doch viel länger als vor 1,5 Monaten. 🙂
Treffen wir Tanja nachts im Kratzbaum (jeder muss mal nachts aus den Federn irgendwann) :-), dann lässt sie sich überall streicheln und anfassen. Doch nur, wenn das Licht aus ist. Das ist sehr interessant. Was sie gar nicht mag, ist, sie mit beiden Händen nehmen wollen. Dann saust sie davon. Naja, das wird auch noch werden.

Ihre Augenentzündung hat sich verbessert, ist jedoch nicht weg. Dazu kommt, dass sie weiterhin ihren Kopf schüttelt und hinter den Ohren sich aufkratzt. Leider kommen wir zur Pflege der Ohren und dem Auge noch gar nicht an sie heran. Auch hier sind wir sehr zuversichtlich. Sie braucht Zeit.

Dafür wissen wir nun, welche Spiele sie ganz gerne hat. Entweder von einem Laserpointer dessen Punkt jagen, zerknülltes Papier durch die Wohnung kicken und verfolgen und dann am liebsten das Papier in viele Stücke reissen. 🙂 Wichtige Dokumente sollten nicht mehr offen herumliegen, oder gar Umverpackungen von Waren, die evtl. umgetauscht werden sollen. 🙂 Sehr unterhaltsam. 🙂

Dies nun nach beinahe 2 Monaten von Tanja bei uns zu Hause – der Hinkelfarm. Und die Prinzessin harmoniert prima mit unseren Prinzen. Der vertraute Umgang mit allem ist inzwischen eingetreten. Nun arbeiten wir noch am Eintreten ihrer Kampfschmuseart. 🙂

Viele Grüße aus dem Nachbarviertel im Gallus und bis bald

Zurück nach oben

Wilma & Wigald

Hallo Frau Decken, hallo Frau Stein,

anbei mal ein paar Bilder von Wilma & Wigald. Es klappt alles bisher wunderbar. Sie haben die Wohnung gut erobert, aber „noch“ nicht zerstört;-) sie fressen fleißig, gehen brav auf ihr Klo, und lassen sich auch gut bespaßen. Wenn Wigald schmusen will, ist er nicht zu stoppen und fordert das auch bedingungslos mit Küsschen und Kopfnüssen ein.
Wilma möchte jetzt aber ab und zu sogar auch ihre Schmuseeinheiten, ansonsten ist sie zurückhaltender und sucht dann einfach nur die Nähe. Sie sind beide echt goldig. Momentan ist die Badewanne für beide sehr faszinierend. Diese Woche geht es dann auch noch zum Tierarzt zur Nachimpfung.

Vielen Dank für alles und viele Grüße aus Sachsenhausen, natürlich weiterhin viel Erfolg bei der Vermittlung

Mal Hallo sagen….

Liebe Frau Decken,

wir wollten mal kurz „Hallo“ sagen und Ihnen und Ihrem Team Danke sagen.
Wir haben den kleinen „Leuchtkater“ Heinz ( Schutzvertrag Nr: 10477).Naja, klein stimmt nicht mehr so ganz. Er heißt jetzt Nigel und eigentlich hätten wir ihn weiterhin Heinz nennen müssen…das passt volle Kanne! Er ist verspielt, unwahrscheinlich schmusig, besitzt Unmengen von Charme und ist einfach prächtig. Ein tolles Tier. Danke.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Helfern ein gutes, erfolgreiches Jahr 2013.
Liebe Grüße

Zurück nach oben

Sissi und Zorro – ein Jahr im neuen Zuhause

Hallo Frau Decken, hallo liebes Tierheim-Team,

Sissi und Zorro sind nun seit einem Jahr bei uns – wie doch die Zeit vergeht. Den ersten Tierarztbesuch haben sie auch schon hinter sich, sie wurden geimpft gegen Katzenseuche, – schnupfen und Chlamydien. Beide wurden gründlich durchgecheckt und sind gesund. Zur Sicherheit hatte ich nochmal Kotproben abgegeben, war alles ohne Befund.

Anfangs hatte Sissi das Sagen, inzwischen hat sich das geändert und Zorro hat immer öfter die Hosen an. Er wird allmählich zu einem richtigen Kater, Sissi ist zierlicher und sehr verschmust. Aber unverändert frech sind sie beide und sie stellen die Wohnung immer noch auf den Kopf, Tag und Nacht, nichts ist vor ihnen sicher. Und sie sind beide immer noch so verliebt wie am ersten Tag.

Ich wünsche Ihnen allen noch eine schöne Adventszeit, Frohe Weihnachten und weiterhin viel Erfolg bei der Vermittlung.

Zurück nach oben

Mascha

Hallo und ein Frohes Neues Jahr!

Möchte kurz über Mascha berichten, die am 8.12. bei mir eingezogen ist. Die bravste Katze ever! 😉
Den Einzugstag hat sie unter der Couch verbracht, aber schon am nächsten Morgen hat sie sich mit Rinderhack locken lassen und hat geschmust, als gäbs kein Morgen mehr. Die Eroberung von Couch und Bett hat dann auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Völlig fasziniert ist sie übrigens vom Fernseher… Die Begegnung mit meinem Kater war auch viel problemloser als befürchtet – es gab kaum Gefauche J Sie ist zwar immer noch etwas zurückhaltend und mags nicht besonders, wenn er ihr zu sehr auf die Pelle rückt, aber im Großen und Ganzen gehen die beiden sehr freundlich miteinander um.

Die Milbengeschichte haben wir schnell in den Griff bekommen, allerdings hält sich das Triefauge sehr hartnäckig. Aber wir sind fleißig am cremen.
Kurz und gut, wir sind alle zufrieden. Die kleine Maus wird jeden Tag mutiger und frecher und scheint sich wirklich wohl zu fühlen. J

Ich wünsch Euch weiterhin viel Erfolg bei der Katzenvermittlung!
Viele Grüße.

Zurück nach oben

Beverly

Guten Abend und nachträglich schöne Weihnachten an Euch alle,

hiermit will ich Euch aktuelle Bilder meiner Beverly zukommen lassen. Der alten Dame geht es noch immer sehr gut bei mir und ihr Alter ist ihr noch immer nicht anzusehen, was mir auch schon sehr oft bestätigt wurde. Beverly darf ab und an auch mal raus auf die Terrasse, um sich von der Sonne verwöhnen zu lassen oder einfach etwas am Gras zu knabbern.
Ich bin noch immer sehr froh, dass ich von euch auf Beverly aufmerksam gemacht wurde und es somit Liebe auf dem 2. Blick war. J

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch in das kommende Jahr 2013.
Mit freundlichen Grüßen

Barney

Liebes Tierheim-Team,

wir haben im Sommer dieses Jahres bei Euch für unsere einsame Karnickeldame „Shanti“ ein Kaninchen geholt. Bei Euch hieß er noch „Klopfer“. Den Namen mochten wir allerdings überhaupt nicht, deshalb heißt er jetzt „Barney“.
Barney ist sehr schlau, neugierig und unternehmungslustig. Es gibt keine Stelle in unserem Garten, die er nicht schon für sich erobert hat. Selbst in unsere Wohnung ist er schon in einem unbeobachteten Augenblick gehuscht. Und seine Villa (den Kaninchenstall) hat er auch schon auf allen Ebenen inspiziert (siehe Foto).

Die beiden Nickels verstehen sich super, sie sind die meiste Zeit auch gemeinsam unterwegs. Sie bekommen jeden morgen Ihre Stalltüren aufgemacht und können sich bis abends bis zur Dämmerung frei im Garten bewegen. Dann müssen sie wieder rein, was vor allem bei Barney häufiger zu Protesten und Ausbruchsversuchen führt.
Passend zur Weihnachtszeit gibt es im Anhang ein paar Fotos vom „Weihnachts-Barney“ und von unserem glücklichen Pärchen.
Wir wünschen dem ganzen Team und allen Tieren schöne Adventstage und Weihnachten. Hoffentlich finden viele auch noch ein schönes Zuhause.

Viele Grüße

Harvey

Liebe Frau Decken,

vielen Dank für ihre liebe Weihnachtspost,über die wir uns sehr gefreut haben. Allerdings waren wir über die letzte Nachricht [Anm.: Der Einbruch ins Tierheim] sehr entsetzt und können das einfach nicht verstehen, was Menschen in der Lage sind zu tun. Was hatte das für einen Sinn.
Anbei nun Photos von Harvey, den ich bei ihnen letztes Jahr mitgenommen habe. Er hat sich nach der anfänglichen lebensbedrohenden Situation sehr gut gemacht und wir haben ihn sehr lieb gewonnen. Ebenso versteht er sich bestens mit unserem Carlito einem jüngeren Kater, der von Mallorca kommt.
Sie beide sind wirklich der Mittelpunkt und verschönern unseren Alltag. Wir sind sehr dankbar und wünschen ihnen frohe Feiertage und alles Gute fürs neue Jahr für Sie und das Tierheim.

Herzlichst

Zurück nach oben

Röschens neues Zuhause

Liebes Tierheimteam,

am Donnerstag war ich bei Ihnen und habe Röschen mitnehmen dürfen. Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für Ihr Vertrauen bedanken und Ihnen wie versprochen einige Bilder von Röschens neuem Heim schicken.

Ein Bild zeigt Maja, Röschens neue Mitbewohnerin, mit der sie sich hoffentlich bald gut verstehen wird. Zusätzlich habe ich noch Bilder von der Wohnung und dem Garten gemacht, damit Sie einen Eindruck vom Umfeld bekommen. Die Balkonbilder zeigen das absolut Katzen- (und Idioten- ;)) sichere Katzennetz und die Chipgesicherte Katzenklappe, die ich extra für Röschen so angebracht habe, dass die Kleine zwar auf den Balkon kann, aber nicht wie Maja über die Katzentreppe in den Garten gelangt.

Ich konnte sogar schon ein Foto von Röschens erstem Streifzug durch die Wohnung machen. Ich habe einfach die Tür zu dem Zimmer, dass ich für die Kleine eingerichtet habe (das mit der orangen Couch, unter der sie sich immer verkriecht), einen Spalt weit offen gelassen und gestern Abend, hat sich Röschen dann zum ersten Mal herausgetraut. Sie hat sich alles genau angeschaut und war sogar auf dem Balkon und dem Dachboden. Ein lautes Stimmchen hat sie auch. Sie hat nämlich sehr laut gerufen und es hat den Anschein gemacht als wollte sie so Kontakt zu Maja aufnehmen. Maja ist jedoch vor Schreck erst einmal auf den Schrank geflüchtet. Dafür, dass sich die beiden das erste Mal gesehen haben, ist die Begegnung meiner Meinung nach aber sehr positiv abgelaufen. Röschen war sehr interessiert und Maja eher ängstlich als aggressiv

Ich hoffe sie konnten einen guten Einblick in Röschens neues Heim bekommen und ich bin mir sicher, dass sich die Kleine hier bald richtig wohl fühlen wird.

Baileys

Liebes Tierheim-Team,

hier kommen ganz viele liebe Grüße von Baileys, die wir am letzten Samstag bei Ihnen abgeholt haben.

Sie hat sich ganz doll und ohne Streitigkeiten mit ihrem neuen Partner Hoppel angefreundet und fühlt sich sichtlich wohl. Ist sehr, sehr neugierig, hat schon unsere ganze Wohnung erforscht und freut sich, hier wild durch die Gegend hoppeln zu können. Und unser Hoppel ist durch ihren Schwung so angesteckt, dass er jetzt endlich wieder aktiv unterwegs ist. Unsere ganze Familie ist happy, dass wir Baileys gefunden haben.

Vielen Dank für die nette Vermittlung und Betreuung vor Ort und fürs Ausborgen des Käfig (bringen wir dieses We zurück ).

Liebe Grüße Baileys & Hoppel und die ganze Familie

Zurück nach oben

Unsere neuen Familienmitglieder Wuschel und Bunny

Hallo liebes Tierheim Nied,
wir wollten euch gerne mal 2 Fotos von den Hasen schicken. Die ganze Familie hat ihre Freude an den Beiden.
Natürlich wird der Hasenstall für den Winter noch eingepackt.Vielen Dank nochmal !!

Familie D. aus Erlensee

Fotogrüße von Molly und Zorro

Hallo liebes Tierheim-Team,
hier ein paar Fotos von unseren Katzen Molly und Zorro, geboren am 1. Mai diesen Jahres. Sie haben sich gut eingelebt und sind ganz dicke Freunde. Manchmal helfen sie sogar bei schwierigen Hausaufgaben…

Liebe Grüße, Familie L.

Zurück nach oben

Puma

Hallo!
Am 26.07.12 ist Euer „Puma“, der jetzt Ivan heißt, bei uns eingezogen. Anfangs war Fiene sehr garstig zu ihm, aber inzwischen klappt es ganz gut. Die große Liebe ist es noch nicht, aber sie kommen miteinander klar. Ivan hat sich sehr schnell eingelebt, hat schon so einige Mäuse gefangen – einmal hat er sogar ein kleines Kaninchen geschafft. Davon gibt’s extrem viele – Fiene und Ivan kümmern sich drum. 😉

Anbei ein paar Fotos von Ivan – und eins von Fiene…

Viele liebe Grüße…

Floh und Klette

Floh und Klette sind noch zu vermitteln, nähere Infos auf der Katzenseite. Sie leben momentan in einer privaten Pflegestelle, die sie offenbar nach ihren eigenen Vorstellungen neu gestalten – wie das normale Katzenkinder eben tun. Hier die Zuschrift ihrer derzeitigen Dosenöffnerin:

Hallo, hier sind ein paar neue Bilder von Floh und Klette, die mittlerweile meine Wohnung komplett umgeräumt haben, was man kaum glauben kann, wenn man sie so sieht!
Gruß

Zurück nach oben

Merlin ehemals Axel

Liebe Frau Decken, liebes Team,
Wollten Euch zwei Bilder von Eurem ehemaligen Bewohner senden. Wir denken, dass es sich bei uns pudelwohl fühlt, siehe Bilder. Wir kommen bald mal wieder vorbei, denn eine kleine Kartäuser Katze würde uns noch fehlen.
Liebe Grüße

Vermittelte Katze Alice

Liebes Tierheim-Team,

anbei Photos von Alice, die seit nunmehr 6 Wochen bei uns ist. Sie heißt mittlerweile „Domino“ wegen ihrer schönen schwarz-weiß Musterung und genießt mittlerweile nicht nur unser Haus sondern auch besonders ihren Freigang. Sie ist sehr anhänglich und möchte ihre Herrchen eigentlich mit dem Boss des Hauses, unserem 10 Jahre alten Kater, nicht wirklich teilen. Er nimmt es gelassen und ignoriert meist ihre Fauchereien. Gut Ding will Weile haben!

Vielen Dank für die Vermittlung einer so treuherzigen Katze!!!
Wir empfehlen euch auf jeden Fall weiter.

Grüße aus dem Schwabenländel

Hallo liebes Tierheimteam!

Anbei send ich euch Fotos vom jungen Mann. Tito geht es gut, er fühlt sich noch immer piti wohl. Er hat hier schon viele Freunde gefunden und besucht mittlerweile auch die Schule 😉 …was bei dem Rotzlöffel auch wirklich nötig ist :-))

Sollte ihn jemand besuchen wollen… jederzeit gern!
Liebe Grüße

PS: Titos Füßchen geht es prima. Sagt auch die Tierärztin bei der er jede Woche mal vorbei schaut um sich ein Leckerchen abzuholen 🙂

Zurück nach oben

unsere Katze Nida (vormals Flecki) hat den Tierarzt besucht!

Guten Tag,

das kleine 3-farbige (dunkle) Kätzchen, das wir am 20 Juli von Ihnen bekommen haben, hat jetzt die 2. Impfung

Sie hat sich super entwickelt! So kleinlaut und schüchtern beim Tierarzt – doch zuhause ein Wirbelwind und eine Draufgängerin, die nix als Unfug im Kopf hat. Unser Kater Jimmy (3) sucht oftmals das Weite – wenn es ihm zu bunt wird oder schaut sich das Treiben von erhöhter Position aus an.

Herzliche Grüße

Grüße von Bruno und Garrit

Liebes Tierheim-Team,

viele Grüße von Bruno und Garrit. Die beiden haben sich sehr gut eingelebt und sind meine absoluten Schätze. Bruno war von Anfang sehr schmusig und hatte keinerlei Schwierigkeiten.
Garri hat ein paar Tage zum Eingewöhnen gebraucht. Ich konnte ihn erst nicht anfassen, aber jetzt ist er ein Schmusetiger geworden und folgt mir auf Schritt und Tritt.

Seit einigen Wochen gehen die beiden jetzt auch mit Begeisterung raus. Tagsüber genießen sie meist den großen Garten und nachts sind sie unterwegs. Gerne bringen sie mir auch Mäuse/Vögel (Bruno) und Federn (Garri).

Brunos Augenentzündung ist leider chronisch, aber die Tierärztin hat gesagt, wenn es ihn nicht weiter stört, ist es nicht so schlimm.

Viele Grüße

Zurück nach oben

LISA und ihr neuer Freund Flecki

Hallo, ich bin euer Kaninchen LISA,

mir geht es hier inzwischen sehr gut. Anfangs war ich noch sehr schüchtern, weil in meinem neuen Zuhause ein anderes großes Kaninchen auf mich gewartet hat. Er hieß Flecki, und war von Anfang an sehr nett zu mir, doch ich habe mich nicht so richtig getraut. Doch Flecki hat mich auch oft geputzt und schon in der zweiten Nacht habe ich in seinem Käfig geschlafen. Er hat sich gut um mich gekümmert und inzwischen verstehen wir uns sehr gut.

Ich lebe hier in einem großen Käfig mit meinem neuen Freund Flecki, in dem ich mir schon mein eigenes Bett aus Gras gebaut habe. Der Käfig hat ein tolles Freigehege und ich komme jeden Tag raus in den riesigen Garten. Am liebsten spiele ich mit Flecki, stelle mich auf meine Hinterbeine und beobachte die Umgebung, sause durch den Garten, schlage Haken und mache Luftsprünge oder ruhe mich einfach auf dem kühlen Terrassenstein aus.

Manchmal gehe ich auch lieber in das eingezäunte Freigehege und krabble durch den hohlen Baumstamm, der dort liegt, oder klettere auf ihn. Außerdem werde ich abends und auch morgens oft gestreichelt. Jetzt würde ich gerne wieder mit Flecki etwas herumtollen.

Tschüss und DANKE!!!
Eure LISA

Liebe Grüße aus Hattersheim

Hallo Frau Decken, hallo Frau Stein,

Toni und Tina grüßen Sie aus Hattersheim. Uns geht es gut, das Essen schmeckt, die andere Katze ist zu uns lieb. Wir hoffen, unserem Brüderchen Tomi geht es gut. Der Balkon ist gesichert, beim Toben fliegen wir nicht vom Balkon.

Viele Grüße

Zurück nach oben

Ernesto

Liebes Tierheim Team!
Nachdem ich ja bereits 2003 und 2009 jeweils Meerschweinchen von Ihnen vermittelt bekam, war es nun wieder mal so weit, daß ich nach dem Tod meines Leons, einem neuen älteren Meeriböckchen ein zu Hause geben wollte.

Auf dem Tag der offenen Tür wollte ich einfach mal unverbindlich schauen, da ja dann eigendlich nicht vermittelt wird. Aber manchmal gibt es Zufälle!
Sie hatten kein älters Tierchen da und ich dachte, ich müßte weitersuchen, als Ihre Mitarbeiterin mit einer Familie kam, die für ihr Böckchen Ernesto, welches vor 2,5 Jahren von Ihnen vermittelt wurde und dessen Partnerin verstorben war, ein neues gutes Plätzchen suchten.

Dank Ihnen konnte ich den kleinen Kerl, gleich mitnehmen. Knapp drei Wochen sind seit dem vergangen und Ernesto hat sich wunderbar eingelebt und beginnt, seine Mädels in den Griff zu bekommen.

Anbei ein paar Fotos des kleinen Wischmops mit seinem neuen Harem. Auch Leni ist darauf zu sehen, die 2009 von Ihnen einzog.
Liebe Grüße und vielen Dank


Puschel

Hallo liebes Tierheim-Team,
hier ein paar Fotos und Infos von uns über Puschel. Jetzt ist sie ja seit April bei uns und sie hat sich sehr schnell und gut bei uns eingelebt. Richtig schmusen kommt sie noch nicht, aber sie sucht den Kontakt, läßt sich bürsten und streicheln und kraulen.
Sie wird immer frecher und ist eine so liebenswerte Katze. Nur manchmal ärgert sie unsere Gipsy zu viel, aber die hält dagegen.
Wir sind sehr froh, daß wir uns für die Puschel entschieden haben.
Liebe Grüße

Zurück nach oben

Pip & Pup bzw John & Jackie

Hallo Frau Decken,
so seit 3 Tagen dürfen die Goldjungs John&Jackie nun endlich mit den Damen Daisy, Emilia und Betty spielen.
Die Kastration ist nun etwas über 4 Wochen her und die beiden haben alles gut überstanden.
Beide sind extrem nett und inzwischen auch sehr zutraulich. Richtige Glücksgriffe. John kommt mit seinem Schiefkopf blenden zurecht, sein Zustand hat sich auch nicht verschlimmert. Eher besser würde ich fast meinen. Der Auslauf hat von Anfang an problemlos funktioniert. Ab spätestens 19:30 wird in der Schublade gewartet das es Abendessen gibt. Danach wird in der Hängematte geschlafen. Ab 6:30 freuen sie sich auf Frühstück.


Die Schublade sehen sie gleich auf den Bildern- ein beliebter Aufenthaltsort, obwohl 25 qm Wohnzimmer zur Verfügung stehen. Mein Freund und ich sind weiterhin sehr begeistert von den Jungs. Sind denn die beiden Huskyratten (Mutter und Tochter) untergekommen?

Viele Grüsse aus Liederbach


Unser Benji

Hallo Frau Decken, hallo Frau Meinke,
mit unserem Benji haben wir eine tollen Fang gemacht! Er ist ein extrem schmusiger und gaaaaaaanz lieber Kater und hat sich bestens bei uns eingelebt. Leider ging es im vor drei Wochen ziemlich schlecht. Er hat uns an einem Tag 4x in die Wohnung geschi….. und ist auch gehumpelt. Daraufhin sind Julian und ich mit ihm zu Frau Dr. Braun, die ihn dann komplett auf den Kopf gestellt hat. Er hatte ein ganz miserabeles Blutbild (viel zu viele Eosinophile und Leukos und Anämie)und wir mussten die Dosis des Cortisons verdoppeln. Jetzt geht es ihm wieder richtig gut (ich gebe ihm auch noch Vitamin B) und selbst sein Stuhl ist ein wenig fester als gewohnt. Wenn Benji wieder ganz stabil ist, müssen wir ihm die Zähne ziehen lassen, da die alle kaputt sind. Aber trotz allem macht er uns ganz viel Spaß und meine Kinder sagen, dass sie ihn nie wieder hergeben werden!

Ganz viele liebe Grüße und vielen Dank für die Einladung zum Sommerfest.

Zurück nach oben

Sissi und Zorro – update

Hallo Frau Decken, liebes Tierheim-Team,

unsere beiden „Kleinen“ sind jetzt ein Jahr alt und es geht ihnen blendend, sie wachsen und gedeihen. Zorro macht weiterhin kleine Fortschritte, er streicht mir um die Beine, wenn’s Futter gibt und hin und wieder lässt er sich sogar streicheln. Beide sind frech wie Oskar.

Zwischenzeitlich hatte eine(r) von ihnen Spulwürmer, die Würmer haben wir aber gleich mittels Profender Spot-on ins Jenseits befördert. Danach hatten sie ein paar Flöhe, haben wir zunächst mit Frontline Spot-on behandelt (hat nicht so toll gewirkt), 4 Wochen später dann mit Advantage 80 Spot-on (das war besser), und auch diese lästigen Mitbewohner wurden wir ganz schnell los. Eine Kotprobe hat schließlich ergeben, dass keine Parasiten mehr vorhanden sind.
Heute gibt’s einige Fenster- und Balkonfotos.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Lilli und Fine

Hallo Tierheim-Team,
wir, die Katzenschwestern Lilli und Fine, haben Ende Februar ein neues Heim gefunden und müssen Euch und unseren ehemaligen Gefährten unbedingt einmal davon berichten.

Unsere neuen Dosenöffner hatten zunächst Mühe, eine passende Katze zu finden: Lucky, ein 8-jähriger Shi-Tsu Rüde, lebte schon im Haus und das schätzen die meisten unserer Artgenossen nicht. Von uns wusste man, dass wir einen Hund gewohnt sind, das klang also vielversprechend. Ohje – was wir nicht wussten, als wir in unserem neuen Heim ankamen: es wartete dort etwas viel Schlimmeres auf uns als der Hund. Zwei Kinder im Alter von 3 und 6 Jahren – der Albtraum jeder Katze!

Wir bedankten uns zunächst für diese „Überraschung“ mit vielen Wochen unter dem Sofa verstecken – wenn wir uns dann Nachts einmal hervortrauten haben wir uns bei jedem Geräusch so erschreckt, dass wir gleich erstmal ein Pipi machen mussten. Man kann sich vorstellen, dass unsere Dosis nach täglich ein- bis zwei entsorgten Sofakissen und Putz-Dauereinsatz am Rande des Nervenzusammenbruchs waren. Zum Glück haben wir einen netten Tierarzt, der uns einen Pheromonzerstäuber zur Beruhigung empfahl. Das wirkte sofort und war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen uns und dem Rest der Familie – und natürlich auch der Beginn einer sanften Übernahme: Haus und Garten gehören jetzt UNS.

Übrigens sehen wir uns so ähnlich, dass am Anfang keiner so genau wusste, wer Lilli und wer Fine ist – unsere Dosis glaubten langsam, uns unterscheiden zu können und es im Griff zu haben – kürzlich haben sie unsere Namen mit unseren Tattoos verglichen: genau falsch herum. Lilli ist Fine und Fine ist Lilli. Aber da wir eh nur auf Schnalzen hören… macht es auch nichts!

Wir mögen unsere neue Familie übrigens sehr und bedanken uns mit vielen frisch erlegten Vögeln und Mäusen, die wir auch bequem durch die Katzenklappe ins Haus bringen – leider ist unsere Familie in dieser Hinsicht etwas undankbar, aber das gibt sich bestimmt noch
Liebe Grüße
Lilli und Fine

Zurück nach oben

Mozart & Fiebi

Hallo liebes Tierheim,

hier sind ein paar Fotos von Fiebi und Mozart.

Die zwei halten uns ganz schön auf trapp. Fiebi liebt es die ganze Wohnung auszukundschaften und liegt auf den lustigsten Plätzen.

Mozart ist total verschmust und wenn er gekrault werden will, bekommt man einen stoß mit seinem Kopf verpasst.

Wir haben die zwei sehr ins Herz geschlossen und sind mal gespannt was sie noch so anstellen.
Liebe Grüße

Louis, Sally und Sophie

Hallo Frau Decken,
ich wollte mich mal wieder melden. Gestern war es ja genau 1 Jahr her, dass die 3 Kleinen bei uns Asyl gefunden haben. Ich kann nur immer wieder sagen, dass es eine absolut richtige Entscheidung war, alle zu adoptieren. Sie haben sich alle drei so toll entwickelt und machen so viel Spass.

Louis ist der gelassene toller Kater. Er hat sich zu einem tollen Schmuser entwickelt und ist so nett zu seinen Schwestern, einfach nur klasse. Sally ist sowas von liebenswürdig und eine kleine Randalmaus. Aber auch sie ist so verschmust und liebenswürdig, also eine super Katze. Bei Sophie gibt es auch Fortschritte. Sie ist immer noch etwas scheu, aber wir spielen viel zusammen und da kann von Angst absolut keine Rede mehr sein. Sie ist eine richtig kleine Kampfkatze im Spiel. Sonst noch sehr zurückhaltend, aber das kommt nach und nach. Mittlerweile sucht sie immer wieder auch die Nähe und schläft auch schon bei mir im Bett.

Was bei allen Dreien auffällig ist, sie lieben Kissen. Also was habe ich gemacht, ich habe Kissen genäht und über all verteilt. Ich kann Ihnen sagen, ein Fest für die Katzen.

So ich schicke Ihnen mal ein paar Fotos, diese habe ich soeben geschossen und wünsche Ihnen noch eine schöne Zeit und gute Vermittlungszahlen.
LG…

Zurück nach oben

Ostergrüße von Gregor und Gisi

Liebe Team vom Tierheim Nied, Gregor und Gisi sowie die beiden dazugehörigen Dosenöffner wünschen Ihnen wunderschöne Ostertage mit vielen bunten Ostereiern. Den beiden Schmusetigern geht es prächtig und konnten schon an einigen warmen Tagen den Balkon genießen (wobei Gregor die Gewohnheit hat, von der Fensterbank aus ins Zimmer zu schauen, obwohl die Meisen, Eichhörnchen und Kaninchen direkt vor dem Balkon ein gutes Unterhaltungsprogramm bieten). Es grüßt Sie herzlichst Familie B.

Gismo

Hallo liebes Tierheim-Team,

hier mal zwei Bilder von Gismo. Inzwischen hat er sogar wieder Fell und findet den (inzwischen katzensicheren) Balkon ganz toll.

Liebe Grüße

Zurück nach oben

Rena

Hallo liebes Tierheim-Team,
hier die neuesten Nachrichten von Rena, die bei uns ein neues Zuhause gefunden hat. Inzwischen hat unsere Minka Rena mehr oder weniger akzeptiert. Was noch nicht ganz weg ist, ist das leichte anknurren und fauchen in Richtung fremde Katze. Rena hat inzwischen der gesamten Familie ihren Stempel aufgedrückt, auch wenn sie noch immer scheu ist. Außer wenn sich der KLEINE Hunger meldet. Dann ist jeder angenehm der die Dose aufreist. Inzwischen wurden ihr alle Zähne entfernt, was nach Aussage des Tierarztes kein Problem war, denn die Beiserchen waren so locker, dass sie von alleine das Weite suchten. Wir lieben unseren Neu-Zugang und geben ihn auch nicht wieder her.
Wir wünschen euch viel Glück bei der Weitervermittlung und bleibt gesund.

Aus Mittelfranken viele liebe Grüße
von Minka Rena und dem Personal

Hexe und Tipsi

Liebe Frau Decken,
liebe Frau Schmeißer,
ich wollte Ihnen mal einen ersten Statusbericht über die beiden Mäuse zukommen lassen: die Ladies beginnen sich recht gut einzuleben, nachdem sie die ersten beiden Tage eher in Schränken und anderen Verstecken verbracht haben, in welchen weiß ich nicht so genau, Katzen haben ja doch eine echte Begabung, sich unsichtbar zu machen. Zwar konnte man mit ihnen heftig schmusen, wenn man sie ausfindig gemacht und herausgelockt hatte, doch jedes Geräusch – und bei 5 Personen im Haus gibt es eigentlich immer irgendeines – ließ sie wieder verschwinden.
Schreckhaft sind sie immer noch, aber doch schon deutlich robuster und man sieht sie auch tagsüber im Haus. Mit dem Kater gibt es eigentlich überhaupt keine Probleme, am ersten Abend ist er Hexe mal nachgesetzt und es gab Geschrei, aber seither knurrt man sich mal an, wenn man sich zu nahe kommt, ignoriert sich ansonsten aber komplett. Die Damen untereinander sind aber auch nicht wirklich ein Herz und eine Seele, Hexe zickt Tipsi öfter ziemlich weg. Heute morgen haben die beiden mich in der Küche empfangen und lautstark etwas zu Fressen gefordert, das fand ich schon mal sehr positiv. Allerdings sind sie reichlich mäkelig, was die Menüauswahl angeht, da müssen wir uns wohl noch herantasten, was denn so genehm ist. Katzengras wird den ganzen Tag gerne mal genommen – nachdem Hexe bereits am ersten Abend alles angeknabbert hat, was grün ist, haben wir dieses – für uns mit den Draußenkatzen eher ungewohnte Produkt schleunigst erworben, um Yukkapalme, Bougainvillea und dergleichen vor dem Fraßtod zu retten. Die Katzen haben es aber auch dankbar angenommen und lassen die Blumenkästen nun in Ruhe.
Also alles in allem denke ich, dass wir uns recht schnell völlig aneinander gewöhnen werden, und dass es den Mädels hier gut gefallen wird. Möglicherweise müssen wir noch den ein oder anderen Teppichläufer verlegen, denn auf Laminat rutscht Tipsi doch ziemlich weg mit dem Hinterbein, auf Teppichen geht sie deutlich besser.

Viele Liebe Grüße aus Neu-Isenburg

Zurück nach oben

Frühlingsgruß von Timmi und Thea aus Flörsheim

Liebes Tierheim-Team,
nun endlich komme ich dazu, Ihnen zu schreiben. Das steht schon längst aus, denn wir haben Timmi und Thea (die zwei schüchternen Wildfänge) ja bereits im August letzten Jahres bei uns zu Hause begrüßen dürfen.

Seitdem ist einiges passiert. Anfangs war es sehr schwierig für die beiden, sich an uns und die Wohnugn zu gewöhnen. Aber wir haben auch mit der Zeit gemerkt, dass es den beiden gut geht und sie sich wohl fühlen bei uns. Timmis Ausflüge über die Dachfenster (er passt doch durch den kleinesten Spalt) endeten immer wieder gut (die Fenster bleiben eben jetzt zu…) und Theas Entwischen nach draußen hat ihr auch nicht geschadet. Wir waren uns sehr unsicher, da die beiden sich bis heute nicht von uns streicheln lassen (außer beim Fressen, wenn sie unbändigen Hunger haben oder aber wenn es Leckerli gibt, die sie sich nicht entgehen lassen können). Freiwillig kommen sie nicht zu uns, sie haben wohl noch nicht erkannt, wie viel schöner es ist, sich von Menschenhand als von Tisch- und Stulhbeinen streicheln zu lassen…
Wir standen also vor der Frage, was wir machen sollen. Wir haben die zwei Katzen als freigänger zu uns geholt und seit sieben Monaten in der Wohnung gehalten. Mit der Zeit wurde uns klar, dass wir sie nicht mehr lange drinnen halten können, jeglicher Blick zum Fenster endet(e) in einem kläglichen Miauen und der Umgang der beiden untereinander wurde/ wird immer ruppiger. Außerdem ist es doch echt Tierquälerei, Katzen bei einem so schönen Wetter, Sonnenschein und Vogelgesang in der Wohnung zu halten.
Also haben wir am Mittwoch spontan den Regen genutzt, auch wenn es schon dunkel war und sind mit ihnen raus! Timmi mutig voran, Thea war es eindeutig zu nass. Sie ist ein paar Mal raus und wieder reingehuscht, das war es. Timmi dagegen war sehr neugierig und hat den Regen quasi ignoriert. Nach etwa 15 Minuten haben wir aber auch ihn wieder ins Trockene gebracht. Gestern konnten wir sie kaum beruhigen, also ließen wir sie abends wieder raus, diesmal ohne Regen, dafür aber auch ohne Abendessen. Über eine Stunde waren wir mit ihnen in usnerem Hof. Beide Katzen haben diesen genau erkundet, immer noch vorsichtig und ängstlich (zumindest Thea, Timmi wurde immer mutiger). Tja und dann kam es, wie es kommen musste, Timmi hat sich durchs Gebüsch und durch den Zaun zum Nachbargarten geschlagen. Wir haben ihn ab und zu noch gesehen oder gehört, aber an ein Zurückholen war nicht zu denken. Es blieb uns nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass ihm nichts passiert und er wieder kommt. Thea wartete mit uns und ließ das ein oder andere besorgte (oder eifersüchtige?!?) Jammern von sich. Timmi hat sich die Gegend wohl gründlich angesehen… heute Nacht kam er nach etwa 7 stündiger Streiftour wieder, total ausgehungert und müde, aber wohlbehalten. Jetzt liegen beide Katzen im Wohnzimmer und schlafen sich aus – ich denke, das war es mit dem Drinnen-Sein, jetzt haben wir Freigänger! = )

Wir freuen uns, dass bisher alles gut gegangen ist und hoffen, dass auch die nächsten Streifzüge für die beiden Spaß bringen werden – und sie jedesmal ins warme und trockene, Futter versprechende zu Hause zurück kommen = ). Und vielleicht lassen sie sich dann auch irgendwann von usn streicheln…

Ich schicke Ihnen noch ein paar Bilder mit, relativ vom Anfang unserer gemeinsamen Zeit hier in Flörsheim. Auf dem Balkon liegen die beiden sehr gerne, von dort aus können sie den Hof und den nahestehenden Baum beobachten. Allerdings ärgern die Vögel in dem Baum die zwei Katzen auch gehörig, seitdem sie bemerkt haben, dass das Fenster ihnen Sicherheit bietet = ).
Ich wünsche Ihnen einen tollen Frühlingsanfang und alles Liebe
Judith Keß (und Burkhard Ilsen)

P.S. Timmi und Thea lassen schön grüßen!

Zurück nach oben

News von Sissi und Zorro

Liebe Frau Decken,

unseren beiden „Stars“ geht es super, sie sind gesund und munter und man könnte meinen, sie hätten sich geradezu „gesucht und gefunden“. Sie sind DAS Dream Team schlechthin. Beide sind sehr sauber und die Katzenklos werden fleißig benutzt. Sissi frisst gern Nassfutter, Zorro ist eher für das Trockenfutter zuständig. Sie sind schon ein ganzes Stück gewachsen.
Sissi (formerly known as Miezi) ist ein Sahneschnittchen, zutraulich, verschmust und natürlich auch frech, wie sich das gehört. Sie klaut alles, was sie zwischen die Pfoten/Zähne bekommt – Küchenpapier, Topfkratzer, Socken, Unterwäsche, Spielsachen, Leckerlis, ja sogar Futterdosen (!) und –beutel. Sie trägt dann alles im Mäulchen durch die Wohnung und versteckt es. Es sind schon einige Dinge abhanden gekommen, Knabberstangen, Bälle, Spielmäuse einfach nicht mehr aufzufinden.

Zorro (formerly known as Paul) ist der absolute Brüller. Dass er sich so toll entwickeln würde, hätte man nie gedacht. Er springt auf den Tisch, wenn wir essen und übertrifft Sissi noch an Frechheit. Er ist der Clown der Familie und bringt uns immer wieder zum Lachen. Er ist zwar noch ziemlich scheu und lässt sich nicht gern anfassen, aber er kommt, wenn es Futter gibt und hin und wieder lässt er sich sogar streicheln. Inzwischen bewegt er sich in der Wohnung, als sei er nie wo anders gewesen.

Die Wohnung ist für die beiden eine Rennstrecke, es geht über Tisch und Stühle und die Kratzbäume rauf und runter. Kein Schrank ist zu hoch und Schranktüren werden geöffnet, sogar die Schiebetüren. Wenn wir schlafen, wird auf uns rumgetrampelt und in die Zehen gebissen. Vorhänge sind zum klettern da und die Wäsche wird grundsätzlich vom Wäschegestell gezerrt und durch das Zimmer gezogen. Das Zebra (Zugluftstopper am Fenster, 1 Meter lang und schwer – siehe Foto) wird gemeinsam vom Schlafzimmer auf den Flur transportiert – wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte, würde ich es nicht glauben.

Wir melden uns wieder.
Liebe Grüße an Sie und an Ihr Team

Zurück nach oben

Eule

Hallo liebe Leute vom Tierheim in Nied,

ihr kennt mich noch unter meinem „alten“ Katzennamen JOHANNA – ich wurde als Findelkind aus Eckenheim zu euch nach Nied gebracht und war ja erstmal heilfroh, ein Dach über dem Kopf zu haben ! Am 13. Dezember wurde ich dann von meiner neuen Familie ( Goldhorn-Zimmer ) bei euch abgeholt und ihr habt zum Abschied so nett „…tschüß du kleine EULE ! “ gerufen, dass meine neue Familie mich ab da nur noch „Eule“ genannt hat, na ja und inzwischen heiße ich halt tatsächlich „Eule“.

Meine neue Familie – Mutter Julia, Papa Stephan und die Kinder Lukas, Lars und Laura ( Laura ist auch schon ziemlich erwachsen und wohnt auch schon woanders, kommt aber glücklicherweise immer wieder mal zu Besuch ) hat mich ganz liebevoll aufgenommen und mir auf der Fahrt nach Hause erzählt, dass es da einen großen Freund, einen schwarz-weißen Kater namens „Mikesch“ gibt ( der vor ein paar Jahren auch aus aus dem Tierheim in Nied zu der Familie Goldhorn-Zimmer umgezogen ist und bei euch unter dem Namen MICKY bekannt war ) mit dem ich mich bestimmt bald anfreunden würde. War mir zunächst aber alles ziemlich egal, ich habe mich dann erstmal für den Rest des Tages unter dem Sofa im Wohnzimmer versteckt und fand es ganz lustig, dass sich ständig irgendwer vor meinem Versteck auf den Bauch gelegt hat und zu mir in meine dunkle „Fluchtburg“ gespäht hat. Am nächsten Tag bin ich aber dann doch mal zum Fressen rausgekomen und habe den Mikesch mal kurz angefaucht, damit er auch weiß, dass ich die neue Chefin bin ?!

Es haben sich immer alle so gefreut, wenn ich dann mal ein bißchen meine Schnurre angeworfen habe, dass es mir bald nicht mehr so wichtig erschien, immer nur unter dem Sofa zu sitzen, denn abends war es auch ganz gemütlich oben auf dem Sofa rumzulümmeln. Total nett fand ich dann, dass die Menschen mir sogar sehr bald schon extra einen Tannenbaum hingestellt haben, denn schließlich leben Eulen ja überwiegend in Bäumen – und das habe ich dann auch getan. Blöd war halt nur, dass dieser Tannenbaum keine Wurzeln im Wohnzimmer hatte, denn manchmal, wenn ich so richtig schön von Ast zu Ast gehopst bin und mit den schönen Spielsachen gespilet habe, die in diesem Baum extra für mich aufgehängt wurden, ist dieser Baum einfach umgekippt – und dann war auch immer schön was los, alle Menschen sind dann sehr aktiv geworden … ?! Aber irgendwann hat denen der Baum dann wohl doch nicht mehr so gut im Wohnzimmer gefallen, denn als er gerade mal wieder schön umgefallen war, haben sie ihn kurzerhand rausgeworfen ! In den nächsten Wochen habe ich dann auch das ganze Haus erkunden können und mich überall so richtig umgeschaut. Mikesch, der Hauskater war am Anfang wohl nicht so begeistert von mir, jedenfalls hat er mir immer wieder mal mit seinen Pranken eine gedonnert. Aber ich habe ihn auch ganz gut geärgert, denn er ist so groß, dass er nicht unter das Sofa passt, und das war schon ganz nett, immer mal kurz von da unten rauszuflitzen und wenn er mich dann schnappen wollte, war ich einfach ganz schnell wieder in meiner „Fluchtburg“ – ach ja, Spielen ist mein Leben !! Mikesch ist allerdings schon lange eine „Freigänger“ und die Menschen haben ihm dann sogar wegen mir ein Spezial-Katzenklappe eingebaut, die seinen Chip erkennt und nur ihn rauslassen kann und mich nicht ?! Überhaupt fand ich am Anfang ein Sache ziemlich komisch und inkosequent in diesem Haus : Alle Türen im Haus sind immer offen, damit wir Katzen uns völlig frei überall aufhalten können und immer an unser Futter und zu unserem Katzenklo können. Nur die Haustür und die Terrassentür haben diese Menschen immer vergessen aufzulassen, wie soll man dennn da rauskommen ?! Wie gesagt, diese moderne Katzenklappe lässt ja nur den großen Mikesch raus ??! Ich werde das aber noch gründlich erforschen und habe auch schon stundenlag innen an der Klappe gesessen, aber leider habe ich den „Code“ bisher noch nicht knacken können ?! Mit Mikesch habe ich mich dann aber inzwischen tatsächlich ganz gut angefreundet. Eines Tages war er sogar so nett und hat mir eine richtige Maus von draußen hereingebracht – hui habe ich die dann schön durch alle Zimmer geschleudert … !! An diesem Abend durfte ich mich dann auch zum ersten Mal richtig an diesen mächtigen Kater-Kerl ankuscheln – war das schön !! Ja und dann hat er mir sogar stundenlang die Ohren abgeschleckert, der ist ja wohl doch ein richtiger Gentlekater ?! Letzte Woche mußte ich dann so eine unangenehm-komische Prozedur beim Tierarzt über mich ergehen lassen ( … man nennt das wohl „Kastrieren “ und die Menschen haben mit dem Tierarzt besprochen, dass ich danach dann auch sehr bald rausgehen darf !! ). Das ist jetzt ja auch schon wieder eine Woche her ( zuletzt haben sie mir dann die komischen Fäden am Bauch abgeschnippelt – hihihi hat das gekitzelt …) und seit zwei Tagen – oh Wunder – wird für mich ständig die Terrassentür aufgemacht und ich fange an, die Draußenwelt zu erkunden. Das ist spannend und aufregend, wenn ich dann so ca. 100 mal rein und rausgeflitzt bin und immer mehr von der näheren Umgebeung erkunde, bin ich immer „schlagskaputt“ und muss erstmal 1 – 2 Stunden schlafen. Der Mikesch hat gesagt, dass es draußen ganz lustig ist und dass es auch ziemlich viele Nachbarkatzen und Kater gibt und dass man da richtig tolle Revierkämpfe veranstalten kann – einen ( Tommy ) habe ich auch schon gesehen und mal fest angefaucht und einen „Puschelschwanz“ gemacht, da hat er sich getrollt … also ich freue mich jetzt schon sehr auf den Frühling !! Wenn ich aber erstmal den blöden Code dieser elektronichen Katzenklappe geknackt habe, sage ich euch nochmal Bescheid, denn dann gehts ja erst so richtig los … ?! Ganz liebe und schnurrige Grüße sendet euch allen EULE

Zurück nach oben

Neppie und Moglie

Liebes Tierheim,

wie versprochen schicke ich ihnen ein paar Bilder von den beiden süßen Meerschweinchen Neppi und Moglie.Moglie haben wir ja schon vor 1 Jahr bei euch geholt und Neppi erst dieses Jahr. Neppi hat sich sehr schnell an ihr neues Heim gewöhnt,sie frisst,trinkt,rennt und schmust auch mal mit Moglie im Häuschen 😉 Neppi und Moglie unterhalten sich meistens wenn sie mal auf dem Teppich rennen dürfen und spielen auch (fangen). Knabbern tut Neppi jetzt auch schon ein wenig. Paprika isst sie zwar nicht so gerne oder wenig aber ansonsten geht es ihr (beiden) super gut 🙂

Neppie und Moglie

Liebe Frau Decken,
nachdem Django und Luna seit über einem Jahr (seit Okt. 20120) bei uns sind, wollten wir uns nochmals melden und berichten. Beiden Katzen geht es sehr gut. Django hat 6,5 Kg (und ist dabei schlank). Er ist eine echte Hauskatze – raus geht es nur bei schönem Wetter und auch dann nicht sehr lange. Er hat aber allen fremden Katzen unmißverständlich klar gemacht, dass der Garten und die Gegend rund ums Haus ihm gehören. Er ist gerne in meiner Nähe, wenn ich zu Hause bin. Beim Lesen liegt er manchmal auf meinem Bauch und gerade eben musste ich deutlich machen, dass er nicht auf der Tastatur liegen kann. Dafür hat er es sich auf dem Stuhl neben mir bequem gemacht. Seit ca. einem halben Jahr ist er noch mehr aufgetaut. Er spielt jetzt auch mit Tennisbällen oder ähnlichem und fegt dabei wie ein doller durch das Haus.

Die große Liebe ist nicht ausgebrochen zwischen Django und Luna.. Luna wiegt knapp 4 Kg, springt meterhoch und ist sehr wendig. Zum Glück ist sie noch ein bißchen gewachsen und mit dem dicken Winterfell ist sie optisch noch größer. So hat man sich auf einen Waffenstillstand geeinigt. Sie maunzt laut, wenn sie heim kommt und sie begrüßen sich sogar ab und zu Nase an Nase.. Er tatzt auch mal nach ihr (vor allem, wenn sie an sein Futter will), jagt sie aber nicht mehr. Sie wird auch nicht mehr überfallen, wenn sie irgendwo liegt und schläft. Luna ist nach wie vor gerne draußen und schleppt immer wieder Mäuse ran. Bürsten und entfilzen mag sie gar nicht, aber das hilft ja nicht. Sie weiß aber, dass niemand ihr Böses will und schmust trotzdem mit mir. Sie ist furchtbar neugierig und völlig furchtlos, so war sie schon in allen Nachbarshäusern und tanzt auch schon mal über die Dächer. Kein Baum ist sicher vor ihr. Sie hat sich auch einen Freund angelacht und spielt ausdauernd mit einem großen rostroten Kater aus der Nachbarschaft. Anbei zwei Bilder völlig entspannter Katzen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg beim Vermitteln Ihrer Schützlinge.
Viele Grüße

Zurück nach oben

Lilli

Anbei ein Foto von Lilli, die wir am Samstag bei Ihnen abgeholt haben. Sie macht sich sehr gut, ist absolut kinderfreundlich und hat sich auch gut mit unserem Böckchen angefreundet (siehe Foto). Wir sind sehr froh, dass wir es versucht haben, obwohl die kleine Madame bei der ersten Begegnung im Tierheim mit unserem Häschen etwas „spröde“ war… sie ist wirklich ein kleiner Schatz.

Zurück nach oben

Unser Hund Karuso

Jetzt ist es schon mehr als 8 Monate her das unser kleiner Hund aus eurem Tierheim bei uns wohnt.Und noch immer können wir uns ganz genau daran erinnern wie wir ihn abgeholt haben. Ganz aufgeregt und voller Freude auf unseren ersten gemeinsamen Hund.
Er gewöhnte sich ziemlich schnell an uns und sein neues zuhause. Wir mussten lange überlegen und hatten auch einige Wechsel bis wir uns schließlich auf einen Namen einigen konnten.: KARUSO Er will immer und mit allen Hunden spielen…. auch als er noch ein ganz kleiner Wurm war. Leider waren die anderen Hunde nach einer gewissen Zeit meistens genervt von seinem unermüdlichen Spieltrieb. Mittlerweile hat er aber ganz tolle Spielgefährten gefunden. Und gemeinsam rennen sie in riesigen Runden über das Feld, das direkt vor unserem Haus liegt und durch den angrenzenden Wald. Man bekommt auch selber immer wieder gute Laune wenn man sieht wie die Hunde mit wackeligen Ohren und heraushängenden Zungen über die Wiese rennen und sich ganz unbeschwert am Leben freuen.

Karuso ist ein sehr lieber Hund und man kann ihm ganz tolle Kommandos beibringen, die er schnell und mit viel Spaß lernt. Gerade sind wir dabei ihm “sprich” beizubringen.Kommandos wie “Rolle”, “Hüpf”, “Dreh dich” oder “gib Pfote” (auch die Grundkommandos) kann er schon perfekt. Kein Wunder- er bekommt danach ja auch immer ganz tolle Leckerlies. Auch wenn diesen Winter nicht viel Schnee lag, es hat ihm eine Menge Spaß gemacht sich darin zu wälzen oder mit seiner besten Freundin “Sammy” in dem Schnee zu buddeln. Regen mag er dagegen überhaupt nicht. Auch in den Bach, den wir im Sommer und Anfang Herbst öfter besucht haben traut er sich nicht rein. Aber vielleicht ändert sich das ja wenn wir im Sommer nochmal zusammen mit seinen wasserbegeisterten Hundekumpeln hinlaufen.
Gerade liegt Karuso auf der Couch, das wollten wir ihm eigentlich nicht erlauben. Aber wer kann denn diesem Hund schon etwas abschlagen??

Zurück nach oben