Menü Schließen

Rundgang alte Homepage

Wir möchten Sie nun mitnehmen zu einem kleinen Rundgang über unser Tierheimgelände. Also, los gehts…….
Vom Eingang her sieht man im hinteren Bereich die Kleintierhütte und das Katzenhaus mit unserem Büro und der Küche.

Wenn man rechts abbiegt findet man man Hasencity, dort leben überwiegend Kaninchen, die für die Außenhaltung geeignet sind. Im Sommer und wenn Platz ist,können auch andere Nager dort verweilen. Große Gehege und viel Stroh laden zum Hoppeln und Graben ein. (Die Hasencity wird mometan umgebaut. Sobald alles fertig ist wird ein neues Bild hochgeladen.)

Gleich auf der rechten Seite befindet sich unsere “Villa Berta”, benannt nach einer Katze, die dort ihren Unterschlupf hatte. Davor tummelte sich dort schon ein Pfau, zwei Schweine und auch ein paar halbwilde Kaninchen. Vor einiger Zeit wurde dieses Gebäude von unseren fleißigen Helfern umgebaut, so dass dort nun vier schöne, geräumige Gehege entstanden sind, die vom Frühjahr bis zum Herbst genutzt werden können.

Auf der linken Seite sieht man dann schon unseren (im Winter beheizten) Bauwagen. Dort finden unsere wilden Katzen, die hier auf dem Gelände leben, täglich frisches Futter und ein warmes und trockenes Plätzchen zum Schlafen.

Rechts am Bauwagen vorbei, steht eines unserer eher aussergewöhnlichen Projekte: der Wohnwagen. Er wurde eigens von unseren fleißigen Männern im Herbst 2007 zu einer schönen Seniorenresidenz umgebaut.
Da wir immer einige alte Katzen haben oder auch Tiere, die z.B. aufgrund einer Krankheit geschwächt sind und den Umtrieb in den großen Katzenräumen nicht so gut verkraften, hatten wir Bedarf an einem Ort, an dem solche Tiere in Ruhe gelassen werden.

Inzwischen hat der Wohnwagen auch ein kleines Aussengehege und eine Katzenklappe, so daß auch unsrere älteren Pflegefälle nicht auf Ausflüge nach draussen verzichten müssen.
Über Umbau uns Ausstattung dieser nicht ganz alltäglichen Einrichtung lesen Sie mehr auf der Seite “Das Altersheim”.
Nun können einige unserer alten Katzen dort in Frieden ihren Lebensabend verbringen.

Unsere sogannte Stromhütte, das Heiligtum der arbeitenden Männer. Neben den wichtigen Anschlüsse wird hier auch das ganze Handwerksmaterial aufbewahrt. Die Hütte wurde auf einen Betonsockel gebaut, was bei dem letzten Hochwasser seine Wirkung nicht verfehlte. Die Hütte blieb trocken. An dieser Hütte befindet sich auch unsere Spendentafel. (Einige wenige Plätze sind noch frei).

Unser ehemaliger Hundezwinger. Hier wurden schon die unterschiedlichsten Tiere untergebracht. Hunde, Vögel, Hühner und mehr fanden hier erst mal einen Unterschlupf. Meistens jedoch werden dort z.B. wilde Katzenmamis mit ihren Kindern, die eingefangen wurden, vorübergehend untergebracht.

Hinter dem Außengehege 2 befindet sich unser neuer Teich. Dort tummeln sich Fische, Frösche und auch hin und wieder eine Schildkröte. Er bietet sowohl den Katzen als auch Besuchern ein abwechslungsreiches Programm.

Unsere Kleintierhütte mit Freigehege. Auch hier gibt es ein durchdachtes System, die einzelnen Gehege können individuell verkleinert oder vergrößert werden. Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster& Co werden hier untergebracht und bleiben bei der Vermittlung recht gelassen, da die Besucher eine gute Sicht auf die Tiere haben. Wenn es warm genug und trocken ist, dürfen die kleinen Nager auch mal im Freien rumsausen, was die meisten von ihnen sehr zu schätzen wissen.

Kleintierütte innen
Kleintierhütte außen

Am Ende des Rundgangs werfen wir nun noch einen Blick in unsere beiden Katzenräume. Beide Räume haben einen im Winter auch beheizten Innenraum mit zahlreichen Körben und Katzenbetten in denen sich die Katzen zurückziehen können. Ausserdem haben beide Räume jeweils ein großzügiges Aussengehege mit Bänken und Decken, Kratzbäumen, Spielzeug und allem, was einem Stubentiger sonst so gefällt.

Das ist zwar nicht ganz das Gleiche, wie als Freigänger ein eigenes Revier zu durchstreifen, aber es macht auch unseren freiheitsliebenden Insassen das Leben im Tierheim so erträglich wie möglich. Zu den Vermittlungszeiten tummeln sich hier immer wieder Menschen, die sich für die ein oder andere Katze interessieren. Durch die beiden Räume haben wir auch die Möglichkeit, Tiere, die sich nicht gut leiden können, zu trennen.

Wir hoffen, dass Sie einen kleinen Eindruck von unserem Tierheim gewonnen haben. Wenn Sie sich persönlich informieren möchten, werden wir gerne zu unseren Tiervermittlungszeiten mit Ihnen einen Rundgang über unser Gelände machen.

Unser Strassenkatzengehege

Liebe Tier- und im speziellen Katzenfreunde,
wir rufen ja nicht oft zu Spenden auf, da es uns im Gegensatz zu den vielen Auslandstierschützern eigentlich noch ganz gut geht. Aber jetzt brauchen wir wirklich mal dringend Unterstützung und Hilfe, und zwar für die Einrichtung unseres neuen Wildlings-Geheges. Am besten in Form von Geldspenden, womit wir dann verwendbares und geeignetes Material wie z.B. für Katzen ungiftige Pflanzen, Holzstämme, Kieselsteine, Springbrunnen etc. kaufen können.

Ebenso würden wir uns auch über einige handwerklich begabte helfende Hände freuen, die im besten Falle sogar (Holz/Garten) fachkundig sind und Spaß daran hätten, bei der Gestaltung unseres neues Wildlings-Außengeheges tatkräftig und zeitnah mitzuwirken. Sachspenden sind bitte nur nach vorheriger Absprache mit den Tierheimmitarbeitern abzugeben, da unsere Lagerkapazität sehr begrenzt ist und wir vorab sicherstellen müssen, daß die gespendeten Gegenstände auch tatsächlich für das Freigehege nutzbar sind.

Das Gehege entstand aus der Not heraus, immer wieder herrenlose und verwilderte Straßenkatzen im Tierheim aufnehmen zu müssen, die unter normalen Umständen eigentlich draußen in ihrer gewohnten Umgebung besser aufgehoben wären. Leider kann man aber nicht alle Katzen dort lassen, wo sie eine „Heimat“ gefunden und sich angesiedelt haben oder wieder freisetzen, auch wenn sie kastriert und gesund sind.

Einige Gründe dafür können z.B. sein, dass die Futterstelle aufgelöst wurde, die Katzen nicht mehr von jemandem täglich gefüttert und betreut werden können, sie zu alt oder zu schwach sind, medizinische Betreuung benötigen oder aber aufgrund von chronischen Erkrankungen Spezialfutter brauchen. Wenn also einer dieser Gründe vorliegt, dann finden sie bei uns eine Zuflucht.

So ist der Gedanke nach einem größeren und artgerechteren Außengehege für unsere meist eher scheuen Wildkatzen entstanden, das nun schon mit einem Zaun und einer Netzabdeckung einen höheren vierstelligen Betrag an Kosten verschlungen hat und sicherheitstechnisch auch gut dasteht. Aber wir möchten ja auch, dass sich die Katzen darin wohl fühlen, Versteck- und Klettermöglichkeiten haben sowie auch Außen-Ruheplätze bekommen. Derzeit befindet sich leider noch gar nichts bzw. nur provisorisch etwas im Gehege, was auch noch nicht annähernd ausreichend und nicht wirklich schön ist. Mit viel Natur, also Bambusbüschen, einem Katzenkräuter-Garten, Kletterbaumstämmen und weiteren Details möchten wir das nun mit viel Liebe einrichten und umgestalten und das wird eben leider noch Einiges kosten.

Die Teilnehmer des Projektes machen dies alles ehrenamtlich, zusätzlich zu ihrer üblichen Tierschutzarbeit und neben ihren eigentlichen Vollzeit-Berufen, sprich unentgeltlich. Leider fehlt es im Tierschutz auch immer wieder an tatkräftiger, kraftvoller männlicher Unterstützung, die hier nun doch so dringend von Nöten ist.

Wer also ein Herz für die Miezen hat, die leider immer am Ende der Vermittlungskette in einem Tierheim stehen und daher oft Jahre, wenn nicht sogar ein Leben lang im Tierheim bleiben müssen und spendet uns einen beliebigen Betrag auf das Konto des Tierschutzvereines Schwalbach und Frankfurt-West.

Ein ganz herzliches Dankeschön schon jetzt im Namen unserer derzeitigen kätzischen Gehege-Bewohner!


Zurück nach oben